Spirulina

Was ist Spirulina?

Spirulina zählt zu den Blaualgen. Da sie aber keinen eigenen Zellkern besitzt, dieser aber für die Gattung von Pflanzen ausschlag­gebend ist, handelt es sich bei der grünen spiralförmig gedrehten Spirulina streng genommen nicht um eine Alge, sondern um ein Bakterium = Cyanobakteria=älteste Lebensform unseres Planeten. 

Natürlicherweise kommt Spirulina in Seen in Mittelamerika und Ostafrika vor. Spirulina gedeiht anders als die Chlorella-Alge auch in Salzwasser und breitet sich selbst dort aus, wo sonst keine anderen Organismen überleben können. Das Spirulina für die auf dem Markt verfügbaren Produkte stammt jedoch fast aus­schließlich aus Algen, die in speziellen Farmen an verschiedenen Standorten auf der Welt gezüchtet werden.

Azteken und Mayas erkannten den Wert dieser Alge für Ausdauer und Ernährung schon vor Jahrhunderten. Sie diente den Hochkulturen als wertvolle Energie- und Eiweißquelle. Es wird erzählt, dass die Azteken ihre Boten und Läufer, die große Entfernungen bei tropischen Temperaturen zurücklegen mussten, mit einem kraftvollen Powersnack, dem Spirulina-Kuchen „Tecuitlatl“, ausstatteten.

Auch die beiden Weltraumforschungsinstitute NASA und die ESA setzen Spirulina als Hauptbestandteil bei der Ernährung von Astronauten ein.

Durch das Aussterben der Hochkulturen geriet auch der Nutzen von Spirulina für die Ernährung in Vergessenheit. Erst als sich europäische Forscher Mitte des 20. Jahrhunderts mit Spirulina auseinandersetzten, fiel ihnen die für den Menschen nahezu perfekte Nährstoffzusammensetzung auf.

Besondere Eigenschaften von Spirulina:

1. Herausragende Eiweißquelle: Optimale Zusammensetzung von extrem gut verwertbaren Aminosäuren
Als Forscher zum ersten Mal Spirulina-Algen untersuchten, beeindruckte sie vor allem der hohe Gehalt an Proteinen. Im Gegensatz zu Fleisch, das zu etwa 15 bis 25 Prozent aus Protein besteht oder der Sojabohne, deren Proteingehalt bei 35 Prozent liegt, enthält Spirulina bis zu 68 Prozent Eiweiß.

Zudem fand man heraus, dass die Proteine der Spirulina-Alge besonders gut vom menschlichen Körper aufgenommen werden können, weil sie keine harten Zell­wände besitzt. Zudem gilt das Spirulina-Protein als biologisch vollwertig, weil zugleich alle acht essentiellen Aminosäuren enthalten sind und das in einem für den Menschen optimalen Verhältnis. Zudem sind auch zehn der zwölf nicht-essentiellen Aminosäuren in Spirulina vorhanden.

Bei den Aminosäuren handelt es sich um kleine Eiweißbausteine, aus denen der Körper sein Eiweiß herstellt. Da wir essentielle Aminosäuren, im Gegensatz zu den nicht-essentiellen Aminosäuren, nicht selbst herstellen können, sind wir auf eine externe Zufuhr angewiesen. Das macht die Spirulina-Alge als Eiweiß­lieferanten so herausragend. Insbesondere Veganern, Vegetariern, Sportlern, Kindern im Wachstum, Frauen in Schwangerschaft und Stillzeit kann Spirulina als wertvolle Eiweißquelle dienen.

2. Gute Chlorophyll-Quelle für Leber-, Blut- und Darmgesundheit
Mit 1,7 Prozent Chlorophyll-Gehalt der Trockenmasse gilt Spirulina als eine der chlorophyll-reichsten Pflanzen. Nur die Chlorella Alge enthält noch mehr Chlorophyll. Dieser grüne Pflanzenstoff ist wichtig für die Reinigung von Blut, Leber und Darm. Spirulina wird daher gerne unterstützend bei Fasten- und Reinigungskuren eingenommen.

3. Effektiver Zellschutz durch hohen Gehalt an Antioxidantien 
Der hohe Gehalt an Antioxidantien wie Carotinoiden (ca. 0,5 Prozent des Trockengewichts) und Pigmentstoffe schützt vor freien Radikalen. Ohne diese Substanzen könnten viele für den Stoffwechsel wichtige Enzyme nicht gebildet werden. Spirulina hilft bei der Regeneration von Umweltgiften angegriffenen Zellen. Das lässt das Hautbild länger jung erscheinen und beugt diversen Krankheiten vor.

4. Stärkt die Abwehrkräfte und schützt vor Erkrankungen
In Studien wurde nachgewiesen, dass das in der Alge enthaltene Calcium-Spirulan, eine Kohlenstoffverbindung, verhindert, dass eindringende Viren sich ausbreiten können. Somit mindert die regelmäßige Einnahme von Spirulina das Risiko viraler Erkrankungen wie Herpes oder Influenza. Zugleich wurde be­obachtet, dass die Inhaltsstoffe von Spirulina der Entstehung von Tumoren, Blutgerinnungen und Herzerkrankungen vorbeugen.

Als weitere Informationsquelle kann ich dir “Spirulina – die Nahrung der Götter” empfehlen.

Quelle: http://www.inspiriert-sein.de/produkte/superlebensmittel-nahrung-die-gesund-macht/mikro-algen-chlorella-spirulina-und-afa-algen-vitalstoffgeschenke-aus-der-natur/spirulina-vollwertige-pflanzliche-eiweissquelle-und-naehrstoffbombe

mehr Infos:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *